Aktuelles

Sonderausstellung 2021/22

150 Jahre Eisenbahn im Rankbachtal

Vor über 150 Jahren, am 30. November 1869, fuhr der erste Eisenbahnzug auf dem Streckenabschnitt Ditzingen-Weil der Stadt der Württ. Schwarzwaldbahn. Der mit Fest- und Ehrengästen besetzte Zug wurde vom Jubel der Bevölkerung begleitet. Tags darauf wurde der reguläre Zugbetrieb aufgenommen, der in der Folgezeit die Lebensverhältnisse in den Anliegergemeinden stark beeinflussen sollte. Die Malmsheimer allerdings waren zunächst noch auf den Renninger Bahnhof angewiesen; erst ein Vierteljahrhundert später sollten sie eine eigene Station erhalten.

 

Der Heimatverein möchte an dieses historische Ereignis mit einer Sonderausstellung erinnern. Coronabedingt musste die Eröffnung bisher verschoben werden. Seit 13. Juni 2021 ist das Museum wieder geöffnet.

 

Besuchen Sie uns und sehen Sie neben der Dauerausstellung unsere Sonderausstellung „150 Jahre Eisenbahn im Rankbachtal“.

Bitte tragen Sie beim Besuch eine Mund-Nasen-Bedeckung, halten Sie den Abstand ein und folgen Sie dem beschilderten Rundgang.

Das denkmalgeschützte Empfangsgebäude am Bahnhof Renningen, erbaut 1868/1869.

Konfirmationskleid von 1947

Im Mai 2021 wurde dem Heimatverein dieses Kleid von seinem Mitglied Gertrud Winkler zur Verwahrung übergeben. Gertrud Winkler (geb. Kohler) hat es bei ihrer Konfirmation in Malmsheim im Jahr 1947 getragen.

 

Dazu hat Gertrud Winkler folgendes berichtet: Im Nachkriegsjahr 1947 sind Stoffe sehr knapp und kaum erhältlich gewesen. Ihre Mutter hat deshalb dreierlei vorhandene Stoffreste zu Frau Luise Maier, Gartenstraße 32, gebracht, um daraus dieses Kleid zu nähen. Luise Maier (1888-1956) hat damals immer wieder Näharbeiten gefertigt. Sie war die Mutter von Max Maier, dem ersten Vorsitzenden des Heimatvereins nach seiner Gründung.

 

Gertrud Winkler ist im April 2021 durch einen Zeitungsartikel an Luise Maier erinnert worden. Es war ihr dann ein großes Anliegen, das Kleid dem Heimatverein zur Verfügung zu stellen. Der Heimatverein möchte sich auch an dieser Stelle dafür ganz herzlich bedanken.

Die Malmsheimer Konfirmandinnen und Konfirmanden im Jahr 1947, in der Mitte Pfarrer Ernst Kneile. Gertrud Winkler ist die Dritte von links in der vorderen Reihe.

Neues im virtuellen Museum

Aufgrund der Corona-Pandemie war das Heimatmuseum Rankbachtal im letzten Jahr geschlossen. Trotzdem konnten Sie die Räume des Museums weiterhin erkunden und zwar im virtuellen Museum Rankbachtal „virtuelles-heimatmuseum-rankbachtal.de“. Josef Keck und Konrad Schweizer, beide Mitglieder des Heimatvereins Rankbachtal e.V., haben das Projekt bereits 2015 initiiert. Da die Öffnungszeiten nur eingeschränkt sind, wollten sie auf diese Art das Museum jederzeit zugänglich machen. So sind alle Räume und Ausstellungsstücke online zu sehen. Die diesjährige Sonderausstellung, die schon im letzten Jahr stattfinden sollte „Geschichte der Eisenbahn im Rankbachtal“ wird zurzeit aufgebaut.

Neu auf der Seite Renningen - die Geschichte der Renninger Mühle (Sessler-Mühle) wie sie bis Jahresende 2019 in Betrieb war und dem nächst abgerissen wird. Wir zeigen auch die Ernte der Renninger und Malmsheimer Bauern auf dem Feld und die Anlieferung an die Mühle. Das Einrichten eines Mühlenladen mit Café seit 2009 war für viele Renninger eine gute Einkaufsmöglichkeit und ein Treffpunkt.

Dank dem Müllermeister Thomas Schädle, der den Betrieb der Mühle Josef Keck und Konrad Schweizer im August 2019 zeigte, sind die Fotos entstanden. Die Geschichte der Renninger Mühle zeigen wir auf unseren Homepage „virtuelles-heimatmuseum-rankbachtal.de“.

 

Virtuelles Heimatmuseum Rankbachtal  

In der jetzigen Zeit, wo man zu Hause bleiben soll und die öffentlichen Einrichtungen geschlossen haben. Bietet die Fotogruppe des „Heimatverein Rankbachtal“ aus Renningen und Malmsheim ein „virtuelles-heimatmuseum-rankbachtal.de“ an.

Mit einem virtuellen Spaziergang durch unsere Seite Virtuelles Heimatmuseum Rankbachtal in Malmsheim, können sie verschiedene Handwerksgruppen, Wohnbereiche und vieles mehr virtuell anschauen! Im Erdgeschoss ist neu der „Dorf-Büttel“ (Gerichts- bzw. Amtsbote, auch Feld- und Flurschütze) zu sehen. Auf der Seite Renningen / Ihinger Hof können Sie die Ausstellung von 2019 „Der Ihinger Hof Im Wandel der Zeit“ ansehen.

Im 2. Obergeschoss: Unsere diesjährige Sonderausstellung im Heimatmuseum Malmsheim „Eisenbahn im Rankbachtal“ werden wir, wenn möglich im nächsten Jahr 2021 zeigen.

Das Fototeam des Heimatvereins zeigt Ihnen historische und aktuelle Bilder aus Renningen und Malmsheim. 

Neuzugang im Heimatmuseum                      

Die Renninger Mühle am Ende der Mühlgasse ist im Frühjahr 2021 abgebrochen worden und soll durch eine Neubebauung ersetzt werden. Auch wenn der Mühlenstandort viele Jahrhunderte alt ist, gab es von dem im Jahr 1950 komplett neu erstellten Mühlengebäude kaum Erhaltenswertes. Lediglich zwei mit Inschriften versehene Balkenteile, die an der Fassade angebracht waren und noch vom Vorgängergebäude stammten, waren von ortshistorischem Interesse.

 

Bei den Inschriften handelt es sich zum einen um einen Segensspruch und zum andern um einen Hinweis auf das Müllerehepaar Köhler, das das alte Mühlengebäude im Jahr 1789 hatte errichten lassen. Darunter ist noch ein von Blumen eingerahmtes Mühlrad dargestellt.

 

Die beiden Balkenstücke konnten im September 2020 vom Heimatverein für das Museum übernommen werden. Sie sind mittlerweile an den Stützpfeilern des Umgangs im unteren Ausstellungsraum angebracht.

 

Dieses Buch zur Geschichte des Malmsheimer Flugplatzes ist als Band 3 der Schriftenreihe des Heimatvereins Rankbachtal im Jahr 2020 erschienen.

Verfasser sind der (damalige) Renninger Stadtarchivar Mathias Graner sowie Rolf Mayer und Rolf Steinhilber.

 

Das Buch ist zum Preis von 15 € beim Heimatverein Rankbachtal und im Stadtarchiv Renningen erhältlich.